Kinoptikum Landshut
T2 TRAINSPOTTING
 Sa 15.04. 
 So 16.04. 
 Mo 17.04. 
21:00
21:00
21:00
Marc Renton kehrt 20 Jahre nach seiner Flucht aus Edinburgh zurück und versucht den Kontakt zu seinen alten Freunden aufzubauen. Die Rückkehr in die Heimat offenbart sich als folgenschweres Wiedersehen. T2 Trainspotting erzählt von Nostalgie, Sehnsucht und der Frage, ob sich trotz aller Entscheidungen überhaupt etwas verändern kann. Zumindest in den ersten Minuten besteht die Fortsetzung auf die Illusion jener sagenumwobenen Veränderung und liefert als Beweis einen Marc Renton nach, der sich genau das Leben genommen hat, das er einst so hingebungsvoll beschrieben hat. Es ist langweilig und voller Routine – kein Wunder, dass die nach ein paar Jahren die Midlife-Crisis einsetzt und Marc mit seinem Gewissen kämpft. Der Trip nach Edinburgh soll die Last von seinen Schultern nehmen. Dort wartet allerdings kein herzlicher Empfang, sondern überwiegend unangenehme Erinnerungen. Fortan ist Marc ein Tourist in seiner eigenen Jugend und muss sich all jenen Menschen stellen, die er entweder im Stich gelassen oder betrogen hat... Im Grunde dokumentiert Danny Boyle eine unfassbar düstere Geschichte, getrieben von Melancholie und Schuldbewusstsein. Konsequenzen ist das Schlüsselwort, das Marc zum Verhängnis wird. Wie schon das Original beschwört Danny Boyle im Bruchteil einer Sekunde einen kompletten Stimmungsumbruch herauf, sodass einem das Lachen im Hals stecken bleibt. Sekundiert werden diese Umbrüche vom ständigen Spiel mit verschiedenen Kameras, Farben und Einstellungen. In seinen besten Augenblicken entfesselt Boyle einen Rausch aus Gefühlen und Eindrücken, wie sie schon im ersten Edinburgh-Trip zu erleben waren - und auch diesmal schreckt er zu keiner Sekunde vor der Hässlichkeit des Gezeigten zurück. Am Ende sind es allerdings nicht die Menschen, die Marc so anwidern, sondern er selbst. Hinter der coolen Pose versteckt sich in Wahrheit ein wütendes Geständnis und die frustrierende Erkenntnis, dass sich eben doch nichts verändert hat. „Watch history repeat itself.“ (dasfilmfeulleton.de)
Land/Jahr: 
GB 2017
Regie:
Danny Boyle
Darsteller:
Ewan McGregor, Ewen Bremner, Robert Carlyle, Jonny Lee Miller
Länge:
117 Min.
Top