Kinoptikum Landshut
DIE HÖLLE - INFERNO  Für Katrin
 Do 06.07. 
 So 09.07. 
 Mo 10.07. 
21:00
21:00
21:00
Taxifahrerin Özge lebt in Wien, besucht die Abendschule, redet wenig und trainiert hart. Sie ist eine leidenschaftliche Thaiboxerin. Eines Tages beobachtet Özge einen Mord im Nachbarhaus. Fortan macht der Serienkiller Jagd auf die Augenzeugin. Er lauert Özge in ihrer Wohnung auf, doch er tötet die Falsche: Ranya, Özges Cousine und beste Freundin, bezahlt die Verwechslung mit ihrem Leben. Nun muss Özge sich auch noch um Ada kümmern, der kleinen Tochter von Ranya. Hilfe bekommt die Gejagte von dem knurrigen Wiener Kommissar Christian Steiner, der eigentlich schon genug damit zu tun hat, seinen demenzkranken Vater zu versorgen. Auch Steiner kann nicht verhindern, dass der Serienkiller Özge immer wieder gefährlich nahe kommt… Stefan Ruzowitzky ist ein Experte für düstere Themen und für menschliche Abgründe. Mit seinen „Anatomie“-Thrillern bewies er, dass auch im deutschsprachigen Kino solide Genrefilme möglich sind. Dann holte er mit dem KZ-Drama „Die Fälscher“ das erste Mal überhaupt den Oscar in seine österreichische Heimat. Mit „Die Hölle - Inferno“ lässt Ruzowitzky nun eine weitere Genrefiktion folgen, wobei er auf ganz unaufdringliche Weise auch hier gesellschaftliche Verwerfungen von großer Brisanz behandelt – von der Frauen- und Fremdenfeindlichkeit bis zu religiösem Fanatismus. Das Thriller-Drama beeindruckt zudem mit seiner konsequent düsteren Atmosphäre, ist unheimlich spannend, streckenweise ziemlich witzig und überzeugt mit feinem Wiener Lokalkolorit. Der atmosphärisch dichte dunkle Trip durch die Wiener Nacht ist inszenatorisch absolut auf hohem Hollywoodniveau. Ganz großartig auch die bis in die Nebenrollen handverlesene Besetzung: vor allem Tobias Moretti als grantelnder, chauvinistischer und rassistischer Drecksbulle mit Herz ist eine wahre Freude, aber auch Friedrich von Thun als des Bullen dementer Chaospapa ist für so manchen gelungenen Gag gut. Auch das Großstadt-Gefühl von heute ist ein Thema, mit seinem Aufeinanderprallen (und manchmal auch Zusammenkuscheln) der unterschiedlichsten Mentalitäten, Ethnien und Kulturen. Schtoak.
Land/Jahr: 
Ö/D 2016
Regie:
Stefan Ruzowitzky
Darsteller:
Violetta Schurawlow, Tobias Moretti
Länge:
100 Min.
Top