Kinoptikum
Lageplan - Der Weg zum Kinoptikum Das Kino! Kino auf engstem Raum... das Projektionskammerl

Die Vorschau auf das Monatsprogramm für März samt Trailer ist online!

19:00

LINOLEUM - DAS ALL UND ALL DAS  OmU

Family Entertainment – USA 2023, 101 Min. FSK 12
Regie: Colin West

mit Jim Gaffigan, Rhea Seehorn, Katelyn Nacon

Per aspera ad astra: Eine skurrile Kinoperle aus der Twilight Zone!

19:00

DAS LEHRERZIMMER

D 2023, 94 Min. FSK 12
Regie: Ilker Çatak

mit Leonie Benesch, Michael Klammer, Eva Löbau

Der deutsche Oscar-Kandidat

18:00

ALLE REDEN ÜBERS WETTER

Family Entertainment – D 2022, 89 Min. FSK 12
Regie: Annika Pinske

mit Anne Schäfer, Judith Hofmann, Marcel Kohler

Ein pointiertes Gesellschaftsdrama von der Entfremdung zwischen Stadt und Land


20:30

GOOD BOY  DF

Cinema Obscure – N 2022, 76 Min. FSK 16
Regie: Viljar Bøe

mit Gard Løkke, Katrine Lovise Øpstad Fredriksen

Ja wo isser denn?! Abgefahrener Parship-Horror mit einem echten „Dogman“

18:00

GOOD BOY  DF

Cinema Obscure – N 2022, 76 Min. FSK 16
Regie: Viljar Bøe

mit Gard Løkke, Katrine Lovise Øpstad Fredriksen

Ja wo isser denn?! Abgefahrener Parship-Horror mit einem echten „Dogman“


20:30

ALLE REDEN ÜBERS WETTER

Family Entertainment – D 2022, 89 Min. FSK 12
Regie: Annika Pinske

mit Anne Schäfer, Judith Hofmann, Marcel Kohler

Ein pointiertes Gesellschaftsdrama von der Entfremdung zwischen Stadt und Land


Unsere Empfehlungen

DAS LEHRERZIMMER – Der deutsche Oscar-Kandidat: Ein Schul-Thriller mit einem düsteren Blick auf Schule und Gesellschaft ab 22.2.

Ein türkischer Schüler wird zu Unrecht des Diebstahls verdächtigt und eine idealistische Lehrerin versucht, den Ruf des Jungen zu retten. Eine Lehrerin, die man sich eigentlich für die eigenen Kinder wünschen würde, aber je mehr sich die Hauptfigur um Deeskalation bemüht, desto mehr entgleitet ihr die Situation. Dass ausgerechnet die Person mit den besten Absichten die schlimmste Kettenreaktion in Gang setzen kann, hat zugleich etwas Komisches und Tragisches. Und das Publikum landet direkt mit ihr in der moralischen Zwickmühle. Fast wäre İlker Çataks Film von der deutschen Filmförderung zum Fernsehfilm degradiert worden, vielleicht in der Annahme, dass das Thema kein Kinopublikum anziehen würde. Eigentlich paradox, denn Schuldramen haben in der Kinogeschichte ihren festen Platz. (» Info)

DAS LEHRERZIMMER

1:59

faz.net: Mathe, Sport und Wahrheit, kino-zeit.de: Schulfriedensbruch, epd-film.de: Ein Thriller um Macht, Einfluss, Verdacht und Übergriff

LINOLEUM – Dinge, die vom Himmel fallen ab 22.2.

LINOLEUM

(2:33)

kino-zeit.de: The Science in Fiction, filmstarts.de: Am Ende dürfte kaum ein Auge trocken bleiben, variety.com: Stick around. Your patience will be amply rewarded., artechock.de: arteshots - Videokritik

POOR THINGS – Vom Objekt zum Subjekt, die skurrile, feministische Variation des Frankenstein-Motivs als heißer Oscar-Anwärter ab 7.3.

Ein Mad Scientist montiert Gänseköpfe auf Hundekörper und ist auch bei Menschen recht innovationsfreudig: Das Hirn einer Selbstmörderin ersetzt er durch das ihres ungeborenen Kindes und belebt das Ergebnis anschließend wieder: Eine hochgewachsene schöne Frau, in deren Körper aber der Geist eines kleinen Kindes lebt. Die unübersehbare Lust am Spiel aller Beteiligten, die bis ins Detail stimmige Ausstattung, die hinreißenden Kostüme und die ungewöhnliche Kameraführung von Robby Ryan – all das ist gewagt und präzise, wild und komisch – ein einzigartiger Rausch einer zügellosen Fantasie. So aufregend und intelligent, so anarchisch wie formbewusst kann Kino sein. (» Info)

POOR THINGS

(1:05)

sz.de: Ein feministischer Zeitgeist-Hit, fr.de: Die armen Dinger sind die anderen, kino-zeit.de: Becoming Bella Baxter, artechock.de: Von einer, die auszog, das Fürchten zu lernen

THE ZONE OF INTEREST – Auf der Tonspur schreit die Geschichte ab 28.3.

Romantisch und idyllisch mutet das Leben an, das Hedwig und Rudolf Höß führen – irgendwo in der polnischen Provinz, wo sie mit den Kindern an malerischen Seen baden, Geburtstag feiern, wo sie den Haushalt führt und er tagtäglich zur Arbeit geht. Er hat es nicht weit, denn direkt hinter dem Haus mit großem Garten erheben sich die Mauern um die Hölle auf Erden. Nur Glazers Werk ist eine nüchterne Analyse: Das Böse kommt nicht in der Form des Teufels, sondern unaufgeregt daher. Für Gräueltaten braucht es keine bestialischen Sadisten: Es reichen simple Bürokraten und nüchterne Befehlsempfänger und konsequentes Ignorieren. Aber mit geschlossenen Augen wird dieser Film zu einem albtraumhaften Hörspiel. (» Info)

THE ZONE OF INTEREST

(1:20)

filmstarts.de: Schöner Wohnen im Schatten von Auschwitz, fr.de: Die Banalität des Schönen, epd-film.de: Das Ausgesparte ist hier unentrinnbar, critic.de: Die Blondheit des Bösen

Top