Kinoptikum Landshut
Lageplan - Der Weg zum Kinoptikum Das Kino! Kino auf engstem Raum... das Projektionskammerl

Am Samstag, den 1. Oktober, liest Achim Bogdahn aus seinem Buch "Unter den Wolken"!
Beginn 19:30, Einlass 19 Uhr.
Vorverkauf bei Buch Dietl oder im Schwarzer Hahn, Eintritt 10,-/8,- (ermäßigt für Schüler und Studenten)


Unser Trailer zum Oktober-Programm ist online!

Mit einem Restart unserer Reihen Architektur & Kunst, Cinema obscure und dem lang vermissten KinderKino.
Und damit nicht genug, als besonderes Schmankerl bieten wir nicht nur unserem frankophilen Publikum die neue Reihe Cinéma français an mit einer Auswahl herausragender französischer Filme im untertitelten Original und in deutscher Fassung.

11:00

DER SOMMER MIT ANAÏS  DF

Cinéma françaisLes amours d´Anaïs – F 2021, 98 Min. FSK 12
Regie: Charline Bourgeois-Tacquet

mit Anaïs Demoustier, Valeria Bruni Tedeschi, Denis Podalydès

Der chaotische Liebesreigen eines Wirbelwinds im malerischen Licht eines französischen Sommers


15:30

DER KLEINE NICK AUF SCHATZSUCHE

KinderKinoLe trésor du petit Nicolas – F 2021, 103 Min. FSK 0
Regie: Julien Rappeneau

mit Ilan Debrabant, Audrey Lamy, Jean-Paul Rouve

Das neueste Abenteuer des kleinen Nicolas und seiner Gang - nach den Comics von Goscinny und Sempé (empfohlen ab 6 Jahren)


19:00

DER BAUER UND DER BOBO

MonatsDoku – Ö 2022, 96 Min.
Regie: Kurt Langbein

 

Zum Bundesstart: Vom Beginn einer Männerfreundschaft und den steinigen Pfaden auf dem Weg zu nachhaltiger Landwirtschaft

19:00

DER BAUER UND DER BOBO

MonatsDoku – Ö 2022, 96 Min.
Regie: Kurt Langbein

 

Zum Bundesstart: Vom Beginn einer Männerfreundschaft und den steinigen Pfaden auf dem Weg zu nachhaltiger Landwirtschaft

19:00

PARIS CALLIGRAMMES

Architektur & Kunst – D 2019, 130 Min. FSK 12
Regie: Ulrike Ottinger

 

Zum 80. von Ulrike Ottinger: Ein wunderbarer Filmessay über ihre bewegten Jahre im Paris der 60er

19:00

KÖY

Interkulturelle Wochen – D 2021, 90 Min. FSK 0
Regie: Serpil Turhan

 
im Filmanschluss stellt sich der VVN vor

Die Portraits dreier Frauen auf der Suche nach einem Gefühl von Heimat als Beitrag zu den interkulturellen Wochen - in einer Kooperation mit Refugio München in Landshut, amnesty international und dem VVN.

19:00

KÖY

Interkulturelle Wochen – D 2021, 90 Min. FSK 0
Regie: Serpil Turhan

 
im Filmanschluss stellt sich Refugio vor

Die Portraits dreier Frauen auf der Suche nach einem Gefühl von Heimat als Beitrag zu den interkulturellen Wochen - in einer Kooperation mit Refugio München in Landshut, amnesty international und dem VVN.


Unsere Empfehlungen

DIE MAGNETISCHEN – Virtuos und voller Sehnsucht, ein furioses Regie-Debüt ab 22.9.

Anfang der 1980er in Frankreich, es liegt eine Aufbruchsstimmung in der Luft - vor allem musikalisch! Alt und neu, Stadt und Land, Frankreich und Deutschland, die Magnetischen ist geprägt von Kontrasten, welche in Kombination zu einer aufregenden Sinnsuche werden. Und zu einer von Thimotée Robart wahrhaftig fesselnd gespielten. Ein durch und durch vibrierender Film mit einer ganz besonderen Stimmung. Eine Jugend im Umbruch, eine Jugend mit einer unerfüllten Liebe zu einer Frau und einer erfüllten zum Radio und zur Musik. Mal schwermütig, mal melancholisch, immer mit dem perfekt passenden Soundtrack. (» Info)

DIE MAGNETISCHEN

(1:39)

artechock.de: Die gute alte Zeit der Mix-Tapes, film-rezensionen.de: Zwischen Zeitporträt und Charakterdrama, zeit-online.de: Die Utopien sind tot, kino-zeit.de: Ein Post-Punk-Leben

DER BAUER UND DER BOBO – Zum Bundesstart: Wie aus Wut Freundschaft wurde ab 29.9.

Ein Streit mit Folgen: Bio-Bergbauer Christian Bachler und „Oberbobo“ Florian Klenk, Chefredakteur der Wiener Zeitschrift „falter“, fetzen sich vor 100.000enden ZuseherInnen auf facebook über die Verantwortung von Bäuerinnen und Bauern für ihr Vieh. Als sie sich persönlich treffen, sind sie per Du, denn hier oben, so der Bauer, siezt man nur die Arschlöcher. Es entsteht eine Freundschaft und ein modernes Märchen, das beide verändert: Bobo und Bauer kämpfen nun gemeinsam für eine nachhaltige Landwirtschaft. Ein Dokumentarfilm, der den Zwist seiner beiden Protagonisten geschickt und bis zur letzten Minute unterhaltsam nutzt, um die Gegensätze zwischen Stadt und Land, Wirtschaft und Ökologie, Tradition und Fortschritt darzustellen. (» Info)

DER BAUER UND DER BOBO

(2:05)

programmkino.de: Ein wichtiger Film, der Denkanstöße bietet, diepresse.com: Was ein Bobo aus Wien von einem Bergbauern lernen kann, filmdienst.de: Eine ungewöhnliche Freundschaft

X (2022) – Der X-Faktor - eine Hommage an das Horror- und Sexkino der späten 70-er, brilliant im Retro-Stil inszeniert und mit gehörig frischem Wind ab 8.10.

Eine Filmcrew reist im Jahr 1979 auf ein abgelegenes Farmhaus mitten ins Land der Hillbillies, um dort insgeheim einen Porno zu drehen, der ihnen allen zum heißersehnten Ruhm verhelfen soll. Was zunächst versaut und harmlos beginnt, endet in einer Spirale aus blutgetränkten Terror und bietet allen Vintagefans und Genießern des Retro-Horrors einen, im schönsten Sinne, klassischen Slasher voll von Begeisterung für die eigenen erotischen und brutalen Schauwerte. Und obwohl der Film seinen bekannten Mustern mehr huldigt als aus ihnen auszubrechen ist Ti West dennoch ein, im Kern moderner Film gelungen, der die Kreation von Horror als verzweigt mit dem Erblühen von Sexualität begreift, ohne aber je in die Psychologie abzudriften. Und ein Tipp: Nach dem letzten Bild nicht gleich das Weite suchen! (» Info)

X (2022)

(2:27)

filmstarts.de: Viel mehr als einfach noch ein texanisches Kettensägenmassaker, film-rezensionen.de: Zwischen stiller Tragik und blutiger Absurdität, sz.de: Das wilde Herz, critic.de: Gore & Softcore

KINDERKINO – Der Trailer zu den Filmen für klein und GROSS im Herbst/Winter 2022

Jeweils am Samstag und Sonntag um 15:30

KINDERKINO

(0:15)

Top