Kinoptikum Landshut
Lageplan - Der Weg zum Kinoptikum Das Kino! Kino auf engstem Raum... das Projektionskammerl

Das war's: Unsere Fotogalerie zum Kino Open Air 2019 beim Grosswirt


Das Kinoptikum ist Landshuter Kulturpreisträger 2019 - wir bedanken uns bei der Jury und besonders bei Andrea Ott für ihre tolle Präsentation.


18:30

FSK 12CALL ME KUCHU
AfrikaTage – USA 2012, 90 Min., Regie: Katherine Fairfax-Wright & Malika Zouhali-Worrall

Die erschreckende Realität der queeren Gemeinde in Uganda – unser Beitrag zu den Afrika-Tagen.


21:00

FSK 0EIN PYJAMA FÜR ZWEI  OmU
D-Day CommemorationLover Come Back – USA 1961, 107 Min., Regie: Delbert Mann
mit Doris Day, Rock Hudson, Tony Randall

Im Gedenken an Doris Day: Legendäres Bettgeflüster als Geschlechterkampf mit zeitlosem Witz.

18:30

FSK 0KLASSENLEBEN
Pädoku – D 2005, 87 Min., Regie: Hubertus Siegert

Von den Anfängen der „Kinder der Utopie“ und der Inklusion in deutschen Schulen.


21:00

FSK 12DER TRAFIKANT
Für Kirsten – D/Ö 2018, 113 Min., Regie: Nikolaus Leytner
mit Simon Morzé, Bruno Ganz, Johannes Krisch

Die bittersüße Romanadaption vom Heranwachsen eines arglosen Burschen im braunen Wien.

18:30

FSK 0KLASSENLEBEN
Pädoku – D 2005, 87 Min., Regie: Hubertus Siegert

Von den Anfängen der „Kinder der Utopie“ und der Inklusion in deutschen Schulen.


21:00

FSK 12DER TRAFIKANT
Für Kirsten – D/Ö 2018, 113 Min., Regie: Nikolaus Leytner
mit Simon Morzé, Bruno Ganz, Johannes Krisch

Die bittersüße Romanadaption vom Heranwachsen eines arglosen Burschen im braunen Wien.

20:00

FSK 16MASTER Z: THE IP MAN LEGACY  OmU
Für Floh – CHN 2018, 107 Min., Regie: Woo-Ping Yuen
mit Jin Zhang, Dave Bautista

Familientaugliche Martial-Arts-Unterhaltung mit wirbelnden Fäusten in prächtiger Kulisse.

11:00

FSK 12DIE STRÄNDE VON AGNÈS  frz. OmU
Agnès AdieuLes plages d'Agnès – F 2009, 108 Min., Regie: Agnès Varda

So etwas wie die verschmitzte und melancholische Quintessenz von Leben und Werk Agnès Vardas.


20:30

FSK 12UNDER THE TREE
Undir trénu – ISL/DK/D 2017, 89 Min., Regie: Hafsteinn Gunnar Sigurdsson
mit Steinþór Hróar, Steinþórsson Edda Björgvinsdóttir

Auch im isländischen Vorstadtidyll kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn der Baum stört.

DER TRAFIKANT – Ohne Leid kein Freud oder die Liebe in hoffnungslosen Zeiten vom 17. - 21.7.

In der Verfilmung von Robert Seethalers Roman zerschellt der 17-jährige Franz in seinen Träumen an gewaltigen Klippen oder stürzt in bodenlose Ozeane. Er spürt, dass etwas Großes auf ihn zukommt. Die Weltgeschichte drängt von allen Seiten in sein Heranwachsen, denn im Jahr 1937 naht der so genannte „Anschluss“ Österreichs an das Deutsche Reich. Zwei Kräfte fallen über Franz her – Gewalt und Liebe. Seinen Pfad ins Unbekannte begleitet ein unauffälliger älterer Herr, ein Arzt, der bei ihm im Geschäft Zigarren kauft: Kein Geringerer als der Begründer der Psychoanalyse Sigmund Freud. (» Info)

DER TRAFIKANT

Trailer (2:18)

epd-Film: Die Nazis lassen sich nicht weganalysieren. Nicht einmal von Freud., Die Welt: Seethalers Magie hat Regisseur Leytner mit Absicht vertrieben, artechock.de: Diese vertraute Politisierung des Alltags

MEINE WELT IST DIE MUSIK – Marmor Stein und Eisen bricht - der Komponist Christian Bruhn vom 25.-29.7

Jeder kennt seine Musik – kaum ist ein Songtitel genannt, klingt er automatisch im Ohr. Man begegnet den Sounds live in DJ Sets oder auf dem Oktoberfest. DJ Hell ist bekennender Fan, und der deutsche Astronaut Alexander Gerst hat seine Captain Future Musik mit auf die ISS genommen. Nur den Urheber der zahlreichen Kult-Titel kennen die Wenigsten. Christian Bruhn, der Mozart verehrt und im Herzen ein Jazzer ist, ist einer der erfolgreichsten, deutschen Unterhaltungsmusikkomponisten. Der erste Dokumentarfilm über Christian Bruhn ist das einfühlsame, ansteckend beschwingte Portrait eines Mannes, der von Anfang der sechziger Jahre bis heute generationsübergreifend die Menschen mit seiner Musik begleitet und berührt hat. (» Info)

MEINE WELT IST DIE MUSIK

Trailer (2:45)

programmkino.de: Ein facettenreiches, warmherziges Portrait über einen faszinierenden Ausnahme-Musiker, Die Welt: Wer die alte Bundesrepublik im Fernsehen erlebt hat, kennt sein Werk, BR: Wärst Du doch in Düsseldorf geblieben - ein Interview

ASSASSINATION NATION – Eine ordentliche Stadt reist mental ins Jahr 1692 zurück vom 30.7.-1.8.

Erzählt wird die Geschichte von vier Highschool-Freundinnen, die sich mehr für Partys und gutaussehende Klassenkameraden interessieren als für den Unterricht. Bis ein anonymer Hacker persönliche Daten veröffentlicht und die Stadt innerhalb von wenigen Tagen in Chaos und Gewalt versinkt. Der Film will viele Dinge zugleich sein: Ein Drama über das Erwachsenwerden, ein Rachefilm, ein politisches Manifest. Einfühlsam und aggressiv, provokant und bestätigend. Ein echtes Produkt seiner Zeit, das so nah an den Zeitgeist heran will, wie es ihm nur irgendwie möglich ist und dabei fast ärgerlich unterhaltsam ist. (» Info)

ASSASSINATION NATION

Trailer (1:29)

kino-zeit.de: #Revolution, epd-Film: Von einem Land, in dem praktisch alles Kontroversen heraufbeschwört, Die Zeit: Neue Hexen in Salem

SCALA ADIEU – Von Windeln verweht, ein Abgesang mit geballter Faust vom 6. - 7.8.

2017 wurde in Konstanz am Bodensee die fünfte Filiale einer der größten europäischen Drogeriemarktketten eröffnet, was für großen Widerstand sorgte. Denn bis 2016 waren die Räumlichkeiten der Filmkultur und damit dem „Scala Filmpalast“ vorbehalten. Was passiert also, wenn ungebremster Konsum, simple Geldgier und Machthunger regieren und ein Kino verschwinden soll, das tief im städtischen Kulturleben verwurzel ist? „Scala Adieu“ erzählt davon, wie die Individualität verschwindet, und mit dem Charme der alten Kinos auch Orte zum Träumen. Ein sehr persönlicher Abschied, mit Wehmut im Herzen aber auch mit geballter Faust. (» Info)

SCALA ADIEU

Trailer (3:07)

epd-Film: Der Ausverkauf einer Stadt , kino-zeit.de: Tod eines Kinos, programmkino.de: Um die Zukunft des Kinos aktiv zu gestalten, werden Visionen gebraucht

Top