Kinoptikum Landshut
SUBURRA  Für Agathe it. O.m.U.
 Di 17.07. 
 Mi 18.07. 
 Do 19.07. 
 Sa 21.07. 
21:00
18:30
21:00
18:30
Ein grandioses und epochales Sittengemälde der italienischen Gesellschaft, ein wummernder Reigen um Politik, Drogen und Gewalt.
Suburra - das ist der Name eines verrufenen Stadtviertels von Rom, das schon in der Antike für Prostitution und Armut berüchtigt war. Jetzt ist dieser Ort Schauplatz eines ehrgeizigen Immobilienprojekts. Während auf den Straßen ein brutaler Bandenkrieg wütet, soll die Hafenmeile in ein gigantisches Vergnügungsviertel mit Casinos und Jachthafen umgewandelt werden. Der mächtige Mafia-Pate "Samurai" vereint alle Clans der Region, korrupte Politiker, Wirtschaft- und Kirchenvertreter zu einer unheiligen Allianz, um gemeinsam über Suburra zu herrschen. Aber der Frieden hält nicht lange an und das dunkle Geflecht von Kriminalität, Drogen, Gewalt und Politik droht zu implodieren… Sollimas bildstarkes Epos bezieht alle Mitglieder der italienischen Gesellschaft ein. Vom Junkie bis zum höchsten Würdenträger kommt jedem Glied der sozialen Hierarchie eine Funktion in dem komplexen Intrigenspiel zu. Formal orientiert sich Sollima hier an der Neo-Noir-Ästhetik: urbane Neonlichter treffen auf nostalgisch anmutenden New-Wave-Disco. Diese optische Geschmeidigkeit macht der Film mit einer hochverdichteten Erzählweise wieder wett. Beeindruckend, wie konzentriert und präzise der Regisseur die vertrackten Konstellationen seines Plots mit einem guten Dutzend Figuren und unterschiedlichsten Milieus im Griff hat. In der Ära der Qualitätsserie würden andere Regisseure für das, was Sollima in 130 Minuten erzählt, vermutlich eine ganze Staffel benötigen.
Land/Jahr: 
IT 2015
Regie:
Stefano Sollima
Darsteller:
Pierfrancesco Favino, Elio Germano
Länge:
130 Min.
Top