Kinoptikum Landshut
DRIES  Architektur & Kunst
 Di 04.12.  18:30
 Mi 05.12.  21:00
Der Modedesigner Dries Van Noten öffnet seine Schränke und präsentiert den angesagten Look der diesjährigen Wintersaison.
Seit einigen Jahren betreiben immer mehr Modehäuser cineastische Imagepflege. Doch Regisseur Reiner Holzemers fesselnder Fashion-Dokumentarfilm über Dries van Noten ist mehr. Denn der Belgier aus Antwerpen unterscheidet sich eindeutig von den großen Labels, die um Aufmerksamkeit buhlen. Der Flame schaltet weder Werbung in großen Modezeitschriften und zählt zu den wenigen Luxusmodemarken, die keinem großen Konzern angehören. Gezielt widersetzt er sich dem Hype rund um Markenwerte. Dries Van Noten ist ein Modepoet, der mit seinen Kollektionen Geschichten erzählen will. Der spannende Blick hinter die Kulissen ist auch eine Feier der perfekten Handwerkskunst.
Ein weicher, grüner Teppich, der an eine Wiese erinnert, verschluckt das Klonk-Klonk der Schuhe auf dem Laufsteg. Bedächtig, wie über Moos, bewegen sich die Models im Saal des Pariser Grand Palais darauf. Vogelgezwitscher ertönt im Hintergrund. Am Ende lassen sich die Frauen langsam auf dem Teppich nieder. Es ist minutenlang ruhig, wie in einem Zen-Kloster. Der verzauberte Moment eines Sommernachtstraums. Und das am ersten Tag der Fashion Week in Paris, an dem die Zuschauer völlig gestresst sind. Modepoet Dries van Noten schuf ihn mit seiner ihm eigenen Mischung aus Performance und Theater bei seiner Sommerkollektion 2015.
Eine sinnliche Sequenz, die sich gleich zu Beginn der fesselnden Fashion-Doku einprägt. Zum ersten Mal erlaubt der flämische Mode-Künstler einen filmischen Einblick in den kreativen Prozess seiner Arbeit und verrät seine Inspirationsquellen. Ein ganzes Jahr lang begleitet Regisseur und Kameramann Reiner Holzemer die Entstehung vier neuer Kollektionen. Angefangen von der Auswahl und Gestaltung der üppigen Stoffe, die sich durch aufwendige Blumenstickereien und Prints auszeichnen, über die Kombination der Stücke zu raffinierten, einzigartigen Outfits bis hin zu den spektakulären Pariser Defilees.
Land/Jahr: 
D/B 2017
Länge:
93 Min.
Regie:
Reiner Holzemer
Top