Kinoptikum Landshut
SCHNEEFLÖCKCHEN  Heimatkino
 Do 13.12.  18:30
 Fr 14.12.  20:00
 Sa 15.12.  21:00
 So 16.12.  18:00
Zwei Killer entdecken während eines Rachefeldzugs ein mysteriöses Drehbuch. Ein erfrischendes, deutsches Genreschmankerl mit viel (Herz)Blut und wenig Budget!
Tan (Erkan Acar) und Javid (Reza Brojerdi) sind zwei Killer, die von Rache angetrieben sind: Sie wollen die Mörder ihrer Eltern umbringen. Auf ihrem Rachefeldzug fällt ihnen in einem gestohlenen Auto ein Drehbuch in die Hand, in dem verblüffenderweise genau das steht, was sie gerade erleben. Kurzerhand suchen sie den Autor auf, den hauptberuflichen Zahnarzt Arend (Alexander Schubert), der ihr Schicksal in den Händen zu halten scheint.
 
Gleichzeitig ist auch die junge Eliane (Xenia Assenza) auf der Suche nach Killer, die ihr bei ihrer persönlichen Rache helfen sollen: Ihre Eltern wurden ermordet und sie will Rache. All das spielt in einem leicht futuristischen Berlin, in dem die Anarchie regiert, merkwürdige Killermaschinen ihr Unwesen treiben und eine engelhafte Gestalt namens Schneeflöckchen das rettende Wesen ist.
 
Wenn gleich in der ersten Szene Tan und Javid ganz entspannt die richtige Zubereitung eines Döners diskutieren, während um sie herum die blutüberströmten Leichen ihres Massakers liegen, fragt man sich, ob es nicht mindestens 20 Jahre zu spät für eine „Pulp Fiction“-Hommage ist. Wenn dann auch noch die junge Eliane mit ihrem Bodyguard auf Rache aus ist, man sich also wie in „Leon - Der Profi“ fühlt, glaubt man endgültig, hier einen deutschen Film zu sehen, der sich in billigsten Zitaten viel zu großer Vorbilder ergeht.
 
Doch dann finden Tan und Javid besagtes Drehbuch, lesen Sätze, die sie gerade selber sprechen und der von Adolfo J. Kolmerer und William James inszenierte Film bekommt ganz eigene Qualitäten. Auf clevere Weise spielt Drehbuchautor Arend Remmers mit den Genrekonventionen, lässt seine Figuren eine Meta-Geschichte durchleben, in denen sie in einer Art Zeitschleife gefangen sind, in denen die Regeln der Realität außer Kraft gesetzt sind.
Ambitioniertes, ausgesprochen originelles "Heimatkino", das mit viel Herzblut und bar jeglicher Förderung entstanden ist!
Land/Jahr: 
D 2017
Länge:
120 Min.
Regie:
Adolfo J. Kolmerer, William James
Darsteller:
Reza Brojerdi, Erkan Acar, Xenia Assenza
Top