Kinoptikum Landshut
SHREDUP  MonatsDoku
Fr 23.09. 
18:00 
Eine faszinierende Kurzdoku über ein ambitioniertes Recyclingprojekt im "Wilden Kurdistan".
Geplant ist der Bau dezentraler Kunststoffrecyclinganlagen sowohl in Südkurdistan/Irak als auch in Rojava/Syrien inklusive der Einführung eines
effizienten Sammelkonzepts für Kunststoffabfall. Bei diesen Anlagen handelt es sich um Kleinstanlagen, die aus vor Ort verfügbaren Komponenten bestehen, wodurch eine Abhängigkeit von Importen vermieden und eine problemlose Instandhaltung der Anlagen gewährleistet sein soll. Das Projekt soll so aufgezogen werden, dass an den jeweiligen Standorten nach einer gewissen Projektanlaufphase Einnahmen durch Firmenpartnerschaften und den Verkauf von selbst produzierten und langlebigen Produkten erzielt werden können. Damit soll der Ausbau der Recyclingkapazitäten und das Bezahlen eines Lohns an die Mitarbeiter finanziert werden. Auf die Gleichstellung von Frauen ist bei der Umsetzung des Projekts ein verstärkter Fokus gerichtet. Hierfür sind Workshops speziell für Frauen geplant, Besuche an Mädchenschulen sowie das Involvieren von Frauen als Projektmitarbeiter.
Der Jahrzehnte lange Krieg im Irak und in Syrien hat den Aufbau eines funktionierenden Abfallaufbereitungssystems verhindert, wodurch in weitestgehend allen Teilen der jeweiligen Länder sämtlicher Abfall nach wie vor irgendwo abgeladen und sich selbst überlassen oder verbrannt wird. Da außerdem z.B. weder in Rojava noch in Südkurdistan die Wasserversorgung entsprechend ausgebaut ist, dass das Leitungswasser bedenkenlos getrunken werden kann, besteht in beiden Regionen ein überdurchschnittlich hoher Bedarf an Plastikflaschen und damit eine erhebliche Menge an anfallendem Abfall.
Land/Jahr: 
D 2022
Länge:
35 Min.
Regie:
Richie Wilde
Top