Kinoptikum Landshut
THE OUTFIT - Verbrechen nach Maß OmU/DF
Sa 15.10. 
18:00(OmU) 
So 16.10. 
19:00(DF) 
Di 18.10. 
19:00(OmU) 
Sa 22.10. 
20:30(OmU) 
Mo 24.10. 
19:00(DF) 
FSK 16
Ein äußerst delikater Film Noir auf engstem Raum - mit Suspense und Eleganz von feinstem Zwirn
Chicago im Jahr 1956: Hierher hat es den Londoner Maßschneider Leonard (Mark Rylance) verschlagen, der mit seinen exzellenten Arbeiten auch die Aufmerksamkeit der Gangsterfamilie Boyle auf sich zieht. Er fertigt für sie exzellente Anzüge, wartet aber auch mit der nötigen Diskretion auf, was die geschäftlichen Gespräche in seinem Laden betrifft. Und er fragt nicht nach, wenn ein Päckchen dort den Besitzer wechselt. Aber eines ist ihm immer klar: Diese Männer mögen wie Gentlemen gekleidet sein, sie sind es aber nicht. Das möchte er auch seiner Assistentin Mable (Zoey Deutch) klarmachen, doch dann werden beide tiefer in die kriminellen Machenschaften der Boyles verstrickt, als ihnen lieb sein kann, als ein Killer einen verletzten Anderen ins Geschäft schleppt.
„The Outfit“ ist ein komprimiert erzählter Film. Er spielt praktisch nur im Atelier des Schneiders. Damit hätte die Geschichte auf einer Bühne ebenso gut funktioniert. Als Film sieht sie freilich noch erhabener aus, da das Setdesign, aber auch die Kostümabteilung ganze Arbeit geleistet hat. „The Outfit“ ist einfach eine Pracht – an der Oberfläche, aber auch darunter. Denn der Film scheint sich mit den Guten und den Bösen klar zu positionieren, aber Graham Moore hat kein Interesse an simpler Schwarzweißzeichnung. Bei ihm werden seine Figuren zu dreidimensionalen Menschen, die allesamt etwas zu verbergen haben. Der Film wirft einen Blick hinter die Fassade und direkt auf die Natur des Menschen.
Es ist elegant, wie Mark Rylance‘ Figur von ihrer Arbeit spricht. Leonard ist mehr als nur ein bloßer Schneider, bei seiner Profession geht es nicht um das Zusammennähen, sondern um das Zurechtschneiden. Darin liegt die Meisterhaftigkeit. Auf den ersten Blick mag das nichts mit der Haupthandlung zu tun haben, im Lauf der Geschichte offenbar sich jedoch die Metaphorik dieses Film Noirs.
„The Outfit“ ist kein schnell erzählter Film. Mehr schon einer, der die Spannung kontinuierlich steigert, auch und gerade, indem er den Zuschauer zum Komplizen macht. Graham Moore hat offenkundig den Master of Suspense, Alfred Hitchcock, studiert, aber er hat auch Anton Tschechow nicht vergessen, der sagte: „Wenn im ersten Akt ein Gewehr an der Wand hängt, dann wird es im letzten Akt abgefeuert.“ Mit der Schere des Schneiders Leonard, auf die die Kamera zu Beginn des Films fast schon ein wenig verliebt verweilt, verhält es sich nicht anders. Selbst einen MacGuffin hat Moore – das Tonband, hinter dem alle her sind.
Dabei ist es völlig irrelevant, dass es 1956 solche Audiokassetten noch gar nicht gab. Ein kleiner Fauxpas in Moores ansonsten delikatem Werk.
(programmkino.de)
Land/Jahr: 
USA 2022
Länge:
105 Min.
Regie:
Graham Moore
Darsteller:
Zoey Deutch, Mark Rylance, Dylan O´Brien
Top