Kinoptikum Landshut
THE UNTAMED - La region salvaje  Phantastische Tierwesen span. O.m.U.
 Do 26.04. 
 Fr 27.04. 
21:00
21:00
Eine Kleinstadt in der Tiefebene Mexikos: Das Ehepaar Ángel und Alejandra hat große Probleme miteinander. Der Alltag der beiden Eltern zweier Jungen ist von Einsamkeit geprägt, von Lügen und unterdrückten Trieben. Straßenarbeiter Ángel ist ein Macho, der eine Affäre mit Alejandras Bruder Fabián hat, einem Krankenpfleger. Doch ein Meteoriteneinschlag verändert alles - denn danach trifft das Paar auf die mysteriöse Verónica. Alejandras und Ángels Leben werden von der neuen Bekanntschaft bald auf den Kopf gestellt, weil Verónica Alejandra überzeugt, dass in einer abgelegenen Waldhütte die Antwort auf alle Probleme wartet. An dem Ort befindet sich die Quelle für bisher unbekannte sexuelle Befriedigung - aber dieser Sex ist auch verdammt gefährlich. Wie weit geht man für die geilste Lust...? Es ist erleichternd, erhebend, befreiend, wenn ein Film einen solchen Eigensinn verströmt. Eine mysteriöse Poesie. Oder ein poetisches Mysterium. Der mexikanische Film erzählt an allem vorbei, was eine logische Erzählung zu sein scheint, und ist dabei doch so zwingend. Die Szenen und Beziehungen entwickeln sich völlig frei in den Bildern von Alberto Claro, der schon in Lars von Triers Filmen Melancholia und Nymphomaniac die Kamera führte. Jede Einstellung ist ein konzentriertes, von buchstäblich unheimlicher Spannung durchdrungenes Tableau: der im Morgenlicht schimmernde nackte Körper eines jungen Mannes im Wasser. Und immer wieder: das Haus am Waldrand. Ort der Lüste, des Begehrens, auch des Verhängnisses. Ein fleischfarbenes, matt glänzendes Wesen im Halbschatten wird das mysteriöse Zentrum des Films. Seine Unheimlichkeit und sein Vermögen, Empfindungen hervorzurufen, für die seine Besucher körperliche Attacken, ja sogar den Tod in Kauf nehmen, legen Spannung über jede Szene. Und über mehrere Handlungsstränge, die mitten hinein in das Desaster der mexikanischen Provinzgesellschaft führen, in eine Mischung aus Katholizismus, Machismo und sexueller Repression. (zeit.de)
Land/Jahr: 
MEX/F/D 2016
Regie:
Amat Escalante
Darsteller:
Ruth Ramos, Simone Bucio
Länge:
100 Min.
Top