Kinoptikum Landshut
Das Filmstudio mit den anderen Filmen
Lageplan - Der Weg zum Kinoptikum Das Kino! Kino auf engstem Raum... das Projektionskammerl
18:30

MARIA BY CALLAS  frz. OmU
MonatsDoku – F 2017, 113 Min., Regie: Tom Volf

Das autwändig recherchierte, elegante Bildnis der "Göttlichen" - ein Genuss für Herz und Ohr!


21:00

WELCOME TO SODOM - Dein Smartphone ist schon da
MonatsDoku – Ö 2018, 92 Min., Regie: Florian Weigensamer & Christian Krönes

Ein bildgewaltiger und entlarvender Blick in das gleichnamige Viertel Accras, das Gleichnis einer Wertschöpfungskette biblischen Ausmaßes!

18:30

WELCOME TO SODOM - Dein Smartphone ist schon da
MonatsDoku – Ö 2018, 92 Min., Regie: Florian Weigensamer & Christian Krönes

Ein bildgewaltiger und entlarvender Blick in das gleichnamige Viertel Accras, das Gleichnis einer Wertschöpfungskette biblischen Ausmaßes!


21:00

WINCHESTER: Das Haus der Verdammten  OmU
Winchester: The House That Ghosts Built – AUS/USA 2018, 100 Min., Regie: Michael Spierig
mit Helen Mirren, Sarah Snook

Ein glänzend besetzter, lupenreiner Geisterfilm nach wahren Begebenheiten - im größten Spukschloss der Welt.

19:30

B12 - Gestorben wird im nächsten Leben
Heimatkino – D 2018, 92 Min., Regie: Christian Lerch

Der ganz normale Wahnsinn in einem zutiefst bayerischen und vielbefahrenen Mikrokosmos voller Lebensweisheit, Humor und Melancholie, mit Filmgespräch am FR!

15:30

MALEIKA
KinderKino – D 2017, 106 Min., Regie: Matto Barfuss

Die bedingungslose Mutterliebe der Gepardin Maleika, empf. ab 8 Jahren.


18:30

B12 - Gestorben wird im nächsten Leben
Heimatkino – D 2018, 92 Min., Regie: Christian Lerch

Der ganz normale Wahnsinn in einem zutiefst bayerischen und vielbefahrenen Mikrokosmos voller Lebensweisheit, Humor und Melancholie, mit Filmgespräch am FR!


21:00

WINCHESTER: Das Haus der Verdammten  OmU
Winchester: The House That Ghosts Built – AUS/USA 2018, 100 Min., Regie: Michael Spierig
mit Helen Mirren, Sarah Snook

Ein glänzend besetzter, lupenreiner Geisterfilm nach wahren Begebenheiten - im größten Spukschloss der Welt.

100 Jahre Ingmar Bergman – Vom Heulen unseres Glaubens und Zweifelns gegen Dunkelheit und Stille

Am 14. Juli 2018 wäre der schwedische Filmemacher 100 Jahre alt geworden: "Beinahe ein halbes Jahrhundert hat Ingmar Bergman das Kino beeinflusst. Er hat das Kino zu einem Instrument gemacht, die menschlichen Beziehungen auszuloten, manchmal mit quälender Genauigkeit, manchmal mit komödiantischem Ton. Er ist der Meister des Seelenkinos." Anlass genug für unsere neue Reihe zum 100. Geburtstag des "besten Filmregisseur aller Zeiten".

100 Jahre Ingmar Bergman

Trailer (1:56)

Deutschlandfunk: Schonungsloser Filmemacher, grandioser Beobachter, SRF: Der Meister, der ein Mensch mit Makel war

Filmgespräche – Reden wir mal darüber

Zu unseren Filmgesprächen haben wir im Herbst eine Menge zu bieten:
Zu Besuch kommen Christian Lerch am 19.10. zu B12, Rüdiger Nüchtern am 8.11. zu SCHLUCHTENFLITZER, Johannes Herrschmann am 14.11. zu WACKERSDORF und Ben Brummer am 15.11. zu FEIERABENDBIER, um mit uns über ihre Filme zu sprechen! (» Info)

Filmgespräche

B12, SCHLUCHTENFLITZER, WACKERSDORF, FEIERABENDBIER

B12 – Gestorben wird im nächsten Leben, zum Lachen und zum Weinen schön! Vom 19. -23.10.

Ein skurril bewegender Dokumentarfilm mit dem Manni, dem Lenz, mit Gott und der Welt: "B12" ist ein Imbiss der härteren Sorte, die letzte Bastion, die von der früheren Großgastronomie des Rasthauses noch übrig ist. Mit einem Extrem-Stammtisch. Und großen Themen: das Leben, der Tod und das Leben nach dem Tod. Auf den ersten Blick sind es vor allem traurige Gestalten, die ihre Tage im Imbiss der Raststätte B12 verbringen, aber es ist auch ein Ort, an dem Selbstoptimierung ein Fremdwort bleibt und an dem niemand den anderen fallen lassen würde. (» Info)

B12

Trailer (1:25)

programmkino.de: Der außergewöhnlichste Heimatfilm der letzten Jahre, SZ: So sind wir halt, Die Welt: Wie man in Bayern auch leben kann

303 – Unterwegs zur Liebe, ohne Schmalz und doppelten Boden vom 24. - 28.10.

Nirgendwo auf der Welt wird die Liebe auf den ersten Blick so zelebriert, kultiviert und verklärt wie im Kino. Umso schöner, wenn ein bekennender Liebesfilm auf dieses Klischee verzichtet. Zwei liebenswert verstrahlte Menschen kurven in einem Mercedes-Hymer-303-Wohnmobil durch halb Europa, Liebe auf den ersten Blick gibt es hier nicht, höchstens auf den hundertsten oder tausendsten. Dazwischen liegen unendlich viele Worte und eine 6.000 Kilometer lange Reise. Reisen und Lieben öffnet beides, Herz und Bewusstsein. Das hat der Filmemacher Hans Weingartner erkannt und ein ebenso entspanntes wie kluges Sommer-Liebesroadmovie gedreht. Auch wenn hier die Sekunde vor dem Kuss 145 Minuten dauert. (» Info)

303

Trailer (2:16)

Die Zeit: Da rauscht die Romantik dahin, epd-Film: Eine Romanze on the road und einer der besten deutschen Filme des Jahres, artechock.de: 144 Minuten + 3.000 Kilometer + 2 Mittzwanziger + 1 Kuss

Top