Kinoptikum Landshut
Lageplan - Der Weg zum Kinoptikum Das Kino! Kino auf engstem Raum... das Projektionskammerl

Es ist Open Air Zeit: Das Kinoptikum unterwegs an der Rochuskapelle an den letzten beiden Juli-Wochenenden!
Wir bitten Euch, online zu reservieren, da die Zuschauerzahl gemäß Auflage auf 60 begrenzt ist.

Und nun die schlechte Nachricht, wegen der anstehenden Hausrenovierung ist unser Kino ab dem 16.7. bis voraussichtlich Mitte Oktober geschlossen.

19:00

JOJO RABBIT  OmU

Cinema Obscure – USA 2019, 108 Min., Regie: Taika Waititi FSK 12

mit Roman Griffin Davis, Thomasin McKenzie, Sam Rockwell, Scarlett Johansson

Ergreifende Weltkriegssatire zwischen Klamauk und Taschentuch

19:00

MILCHKRIEG IN DALSMYNNI

Female PowerHéraðið – ISL/DK/F/D 2018, 92 Min., Regie: Grímur Hákonarson FSK 6

mit Arndís Hrønn Egilsdóttir, Sveinn Ólafur Gunnarsson, Sigurður Sigurjónsson

Vom einsamen Kampf einer knorrigen Milchbäuerin in den malerischen Weiten Islands

Keine Vorführung

Keine Vorführung

Seit dem 18.6. haben wir einen Neustart mit einer täglichen Vorführung um 19 Uhr gewagt. Zwar hat unser Saal aufgrund der Beschränkungen nur noch Platz für 11 Zuschauer, aber unsere Online-Reservierung bietet Euch einen guten Überblick über die Belegung:
Ein Klick auf das Symbol Reservieren und Ihr landet im Sitzplan zur gewählten Vorführung. Sucht Euch Euren Platz aus, füllt das Anmeldeformular aus, bestätigt per Mail die Reservierungsanfrage und druckt sie aus - das war's!

Für die Wiedereröffnung gelten die für Kulturstätten erlassenen Regelungen der Sechsten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung vom 19. Juni 2020. Beachtet dazu bitte unseren Aushang zu den notwendigen Hygienemaßnahmen: Mindestabstand, Nies- und Hustenetikette, Händedesinfektion und Maskenpflicht nur noch solange Ihr Euch nicht an Eurem Platz befindet, also beim Toilettenbesuch und Ein- und Auslass!


JOJO RABBIT – Lachen über Hitler? Mit Taika Waititi und seinem exzellent harmonierenden Cast geht das vom 2. - 14.7. wie geschmiert!

JOJO RABBIT

(2:30)

filmstarts.de: Auf den Spuren von Lubitsch, Chaplin und Brooks, Die Zeit: "Heil me, man!", kino-zeit.de: Mein Freund Hitler, artechock.de: Komm, gib mir deine Hand

MILCHKRIEG IN DALSMYNNI – Eine Frau sieht weiß vom 3. - 15.7.

Karge Gegend, fahler Winterhimmel, schweigsame Isländer, schwarze Seelen unter wolligen Pullis versteckt. Kein Geschwätz in einer Welt, in der Gefühle so kostbar wie Wörter sind. Im isländischen Drama kämpft die stoische Bäuerin Inga gegen die monopolistischeee Agrargenossenschaft für eine unabhängige Direktvermarkterkooperative. Ihre Facebook-Posts, eine geschleuderte Schippe Mist und ein paar zerdepperte Blumentöpfe sind der Gipfel des Bürgerkrawalls. In Frauenpower- und Feel-Good-Komödien wird so ein Kampf gerne mit Pauken und Trompeten als Triumph Goliaths inszeniert. Aber diese Erwartungen werden konsequent unterlaufen, alles spielt sich einzig in Ingas Gesichtszügen ab. Und am Ende werden Räumungstitel auch bei blauem Himmel zugestellt, aber wenn frau Nehmerinnen-Qualitäten wie Inga hat, können sogar Niederlagen Siege sein. (» Info)

MILCHKRIEG IN DALSMYNNI

(1:44)

kino-zeit.de: Gegen die Genossenschaft, filmstarts.de: Eine recht kurzweilige One-Woman-Show, epd-film.de: Aktuelle Themen, verpackt in einer exzentrische Geschichte, film-rezensionen.de: Allein gegen alle anderen - schwierige Fragen ohne Antworten

BEALE STREET – Wenn die Farben reden könnten am 23.7. an der Rochuskapelle

»If Beale Street could talk...«: So beginnt ein sehr bekannter Jazz-Song, den zum Beispiel die große Eartha Kitt in den 50-ger-Jahren sang. Beale Street, benannt nach einer Straße in Memphis, Tennessee, ist eine Metapher für das alltägliche Leben der Schwarzen. Ein facettenreicher und sogar spannender, weil stilvoller Liebesfilm, der in vielen warmen Farben schillert, wobei die Hautfarbe nur eine von vielen ist – man vergisst sie schnell, und versteht: das Liebespaar Tish und Fonny könnten wir alle sein. Eindrucksvoll wird uns vor Augen geführt, wie sehr dem Kino bisher der Autor James Baldwin gefehlt hat, der voller Zorn auf die USA blickte und voller Zuneigung auf die, die dort leben. (» Info)

BEALE STREET

(2:21)

artechock.de: Baldwins bitteres Erbe, Die Zeit: Liebe hat uns hierhergebracht, kino-zeit.de: Liebe und Wut, epd-Film: Ein Melodram mit romantischer Integrität

ZUR SACHE SCHÄTZCHEN – Erst kommt das Wurstbrot, dann die Weltrevolution! Am 24.7. an der Rochuskapelle

"Es wird böse enden!" verlautet Martin, der verschlafen-dynamischen Nichtstuer, der die Welt mit pseudophilosophischen Sprüchen beglückt, und zusammen mit seinem "Manager" in den Tag hinein lebt. Aber dann wirbelt die Begegnung mit Barbara, knackige aber wohlbehütete Tochter aus gutbürgerlichem Hause, mit der man so schön kuscheln kann, sein Leben fröhlich durcheinander. Gefilmt im Sommer 1967 in München-Schwabing ist diese federleichte Komödie anarchischer als so mancher 68er, DIE Anleitung, wie ein Sommertag nahezu perfekt zu verbringen ist. Uschi Glas wurde in Folge berühmt, und ließ sich schließlich von Edmund Stoiber als "Uschi Nazionale" feiern. Auch eine deutsche Karriere. (» Info)

ZUR SACHE SCHÄTZCHEN

(3:56)

Deutschlandfunk: Eine frivole Komödie, als alle politische Filme machen wollten, Kinofilmer: Eine freche und frische Komödie, die eine ganze Generation prägte

Top