Kinoptikum
Kino auf engstem Raum... das Projektionskammerl Das Kino! Lageplan - Der Weg zum Kinoptikum Eintrittspreise

Hier die Vorschau auf das Monatsprogramm vom Juli, und ein Blick auf den Trailer lohnt sich wie immer!

18:00

JULIE - EINE FRAU GIBT NICHT AUF  (frz. OmU)

À plein temps – F 2023, 88 Min. FSK 0
Regie: Eric Gravel
mit Laure Calamy, Anne Suarez, Geneviève Mnich

Außer Atem: Ein authentischer Blick auf den Alltag der modernen Frau


20:30

IRDISCHE VERSE  (DF)

Ayeh haye zamini – IRN 2023, 77 Min. FSK 6
Regie: Ali Asgari, Alireza Khatami
mit Bahman Ark, Arghavan Shabani, Servin Zabetiyan

Ein kafkaesker Episodenreigen aus iranischen Amtsstuben

18:00

EVIL DOES NOT EXIST  (DF)

Aku wa sonzai shinai – JAP 2022, 106 Min. FSK 12
Regie: Ryûsuke Hamaguchi
mit Hitoshi Omika, Ryo Nishikawa, Ryuji Kosaka

Ein kontemplatives Gesellschaftsdrama zu den Fragen der Zeit.


20:30

DREAM SCENARIO  (DF)

Cinema Obscure

USA 2023, 104 Min. FSK 12
Regie: Kristoffer Borgli
mit Nicolas Cage, Julianne Nicholson, Michael Cera

Faszinierende Traumdeutung mit einem Biedermann als Freddy Kruger

11:00

EVIL DOES NOT EXIST  (DF)

Aku wa sonzai shinai – JAP 2022, 106 Min. FSK 12
Regie: Ryûsuke Hamaguchi
mit Hitoshi Omika, Ryo Nishikawa, Ryuji Kosaka

Ein kontemplatives Gesellschaftsdrama zu den Fragen der Zeit.


19:00

HARRAGA - DIE, DIE IHR LEBEN VERBRENNEN

Weltflüchtlingstag

D 2023, 86 Min.
Regie: Benjamin Rost

Ein aufrüttelndes Langzeitportrait von den Grenzen der Festung Europa

19:00

JULIE - EINE FRAU GIBT NICHT AUF  (DF)

À plein temps – F 2023, 88 Min. FSK 0
Regie: Eric Gravel
mit Laure Calamy, Anne Suarez, Geneviève Mnich

Außer Atem: Ein authentischer Blick auf den Alltag der modernen Frau

Unsere Empfehlungen

EVIL DOES NOT EXIST – Der Rashomon-Effekt oder die Natur schlägt zurück ab 14.6.

Nach seinem Oscar-prämierten Film „Drive My Car“ gelingt Ryūsuke Hamaguchi nun eine poetische Parabel über die komplexe Beziehung zwischen Mensch und Natur. Dieser subtil und präzise erzählte Film beweist erneut, dass er einer der spannendsten Stimmen des Independent-Kinos ist. Die Konfrontationen von Stadt und Land, von wirtschaftlichen Interessen und drohender Ökokatastrophe ist nicht neu. Und doch gelingt es ihm, daraus etwas Ergreifendes zu entwickeln und das ohne eine allzu simple Klischeeaufteilung in Gut gegen Böse, Gemeinschaftssinn versus Raubtierkapitalismus. Poetischer hat wohl noch kein Filmemacher inszeniert, wie er den Spätkapitalismus satt hat ab. (» Info)

EVIL DOES NOT EXIST

(1:32)

epd-film.de: Die große, rätselhafte Kunst Ryusuke Hamaguchis, fr.de: Gegen die Eindeutigkeit, perlentaucher.de: Ein kalter Vollmond, kino-zeit.de: Die Natur und wir

DREAM SCENARIO – Wenn der Traum vom Ruhm zum Albtraum wird - eine One-Cage-Show ab 14.6.

Das "perfektes Skript" für Nicolas Cage, denn er darf Paul Matthews einen langweiligen und gelangweilten Professor wunderbar genüsslich spielen. Dessen Traum einmal berühmt zu sein, wird wahr, allerdings läuft dabei doch einiges so ziemlich schief, was uns zu einer Punktlandung zwischen Fame und Freddy Krueger führt. Mit diebischer Freude und schlafwandlerischer Sicherheit durchwandert Cage diese Genre-Melange aus Fantasy-Handlung und Gesellschaftskritik. Ein deutlicher Fingerzeig auf die heutige Internet-Kultur, in der jemand ebenso schnell (und mitunter unverdient) zur Persona non grata wird, wie er zuvor zum Star hochstilisiert wurde. (» Info)

DREAM SCENARIO

(3:18)

filmstarts.de: Nicolas Cage ist dein Albtraum – und das ist gut so!, epd-film.de: Eine gelungene Tragikomödie, faz.net: Aufgebäumt und ausgeträumt, critic.de: Vom Meme zum Shitstorm

ABIGAIL – Bissige kleine Mädchen oder lasst die Spiele beginnen ab 28.6.

Eine Gruppe von Schmalspurganoven wittert das schnelle Geld: Sie sollen für ihren Auftraggeber ein zwölf Jahre altes Mädchen entführen und für 24 Stunden im Auge behalten. Was zu Anfang wie ein Kinderspiel erscheint, bei dem nun wirklich rein gar nichts schiefgehen kann, entwickelt sich alsbald zu einem blutigen Albtraum: Das Mädchen mit der Leidenschaft zum Ballett ist überhaupt nicht wehrlos, sondern in Wahrheit ein nach Blut gierender Vampir. Endlich mal wieder enthemmtes Fun-Splatter-Kino, bei dem kein Stein auf dem anderen bleibt! Wenn der Horror so richtig von der Leine gelassen wird, dann zeigt sich, wie grandios das wunderbar spielfreudige Ensemble ist. (» Info)

ABIGAIL

2:50

kino-zeit.de: Harmlos? Von wegen!, perlentaucher.de: Gegen Willen und Appetit, film-rezensionen.de: Spaß durch Spielfreude

SMOKE SAUNA SISTERHOOD – Die Schwesternschaft der Rauchsauna - Schwitzen gegen das Patriarchat ab 4.7.

Frauenleben: In Estland treffen sich Frauen aus unterschiedlichen Gesellschaftsschichten, in unterschiedlichen Altersklassen und mit unterschiedlichen Hintergründen in der Rauchsauna, wo sie im schützenden Dunkel von ihren Liebschaften und Ängsten, ihrer Selbstliebe und der Gewalt der Männer erzählen. Dort öffnen sich also nicht nur die Poren, sondern auch die Herzen, ja es findet fast schon eine Art Exorzismus statt. Schmerz, Leiden, Traumata – alles wird in diesem Film herausgesungen, geschwitzt oder gar gewaltsam aus dem Körper getrieben. Der Film bietet einen berührenden und anregenden Einblick in die einzigartige Saunakultur und in eine weibliche Lebenswelt, von der vor allem die Männer so wenig wissen und er geht vor allem so ganz anders mit Frauenkörpern um, als wir es von der durch den "Male Gaze" geprägten Filmlandschaft gewohnt sind. (» Info)

SMOKE SAUNA SISTERHOOD

(1:42)

taz.de: Komm, wir schwitzen zusammen, perlentaucher.de: Punktuell betupft, epd-film.de: Ein heiliger Raum zur Selbstreinigung, film-rezensionen.de: Ein kunstvoller Blick auf den Schmerz

Seitenanfang