Kinoptikum Landshut
AMERICAN MONSTER - Q - The Winged Serpent  Die Zelluloid-Kinemathek
Do 02.01. 
21:00 
Fr 03.01. 
20:00 
Ein praehistorischer Flugsaurier nistet in Manhattan - eine rare B-Movie Perle aus unserer Zelluloid Kinemathek!
Der Originalfilmtitel Q - THE WINGED SERPENT - erklärt sich aus dem prähistorischen Flugsaurier, der lange vor JURASSIC PARK plötzlich in New York aufkreuzt und sich seine menschlichen Mahlzeiten von den Dachterrassen der Wolkenkratzer pickt. Später richtet sich die fliegende Riesensschlange dann in der Kuppel des Chrysler Buildings ein Nest ein um ihren Nachwuchs zu gebären. Zurück auf dem Boden Manhattans begegnen wir dem coolen Detective Sheppard (KILL-BILL-Star David Carradine), der merkwürdige Ritualmorde von gehäuteten Personen aufzuklären hat. Parallel dazu treffen wir auf den kleinkriminellen Junkie Quinn (Michael Moriarty), der zunächst an einem gescheiterten Juwelenraub teilnimmt und später zufällig das Saurierei entdeckt. Er verhandelt mit der Staatsanwaltschaft über Straffreiheit und eine Geldzahlung der Stadtverwaltung gegen die Bekanntgabe des Nistplatzes. Detective Sheppard fügt schliesslich die 3 Parallelgeschichten um den von Gangstern verfolgten Quinn, der unbarmherzig futternden Riesenechse, die von den Azteken als Gottheit Quetzalcoatl verehrt wird und dem nach freiwilligen Opfern für einen Aztekenkult suchenden Häupter zusammen. Natürlich kommt es zum finalen Showdown mit Monster und Mörder. Auch Jimmy Quinn überlebt möchte in Zukunft wieder als Barpianist arbeiten. Als gebürtiger New Yorker hatte Larry Cohen mit AMERICAN MONSTER nicht nur ein Heimspiel, er lieferte nach Meinung vieler Experten und Fans damit auch seine beste Regiearbeit ab. Mit Samuel Z. Arkoff als Produzent und Larry Cohen haben sich zwei Billighorror-Spezialisten gefunden, die mit AMERICAN MONSTER ein klassisches Exponat für die Horror Hall of Fame geschaffen haben. Die ungewöhnliche Story und die Darsteller, allen voran David Carradine und Michael Moriarty, die beide authentisch-abgefuckte Grossstadt-Typen darstellen, machen aus diesem Film ein echtes Vergnügen für Genrefans. Larry Cohen, der schon mit seiner IT´S ALIVE Triologie, einigen exzellenten Blaxploitation Filmen und dem grandiosen GOD TOLD ME TO von sich Reden machte, zeigt auch in AMERICAN MONSTER, dass er ein Top-Mann für spannende Unterhaltung gepaart mit außergewöhnlichen Ideen ist. Dabei ist die Grundidee für den Film schon alt - schon 1946 wurde mit THE FLYING SERPENT die Geschichte um das aztekische Fabelwesen QUETZALCOATL filmisch umgesetzt. Übertragen in heutige Zeit (ok, 1982) gelingt Cohen ein Höchstmass an Authentizität mit Eindrücken von NYC, die sonst vielleicht nur in TAXI DRIVER zu finden sind. So lässt er seinen Protagonisten genug Freiraum um die Story mit Leben zu füllen. Die beiden Polizeifilm-Haudegen David Carradine und Richard Roundtree (Shaft) sind für ihre grundsolide Arbeit bekannt. Der eigentliche Star in Q, der sonst eher in trüben Gewässern fischende Michael Moriarty, dreht hier richtig auf. Als psychisch labiler Ex-Junkie und Ex-Sträfling, der versucht im Leben wieder Fuß zu fassen, ist er brilliant. Alleine seine abgedrehten BeBop-Gesänge beim Vorspielen in einer Bar machen den Film sehenswert. Aber auch der Monster-Liebhaber wird nicht vergessen: Ein mit Stop-Motion-Effekten animiertes Schlangenmonster zeigt, dass auch mit scheinbar veralteten Harryhausen-like Effekten heute noch Staat zu machen ist.
Land/Jahr: 
USA 1982
Länge:
93 Min.
Regie:
Larry Cohen
Darsteller:
David Carradine, Richard Roundtree, Michael Moriarty
Top