Kinoptikum Landshut
Das Filmstudio mit den anderen Filmen
Lageplan - Der Weg zum Kinoptikum Das Kino! Kino auf engstem Raum... das Projektionskammerl

Zur Vorstellung von Die grüne Lüge am So., den 22.7. um 18 Uhr laden wir Euch zu einem Fachgespräch mit der Greenpeace-Gruppe Moosburg ein.

Es ist wieder soweit: Die 8. Landshuter Filmnächte am Skulpturenmuseum - vom 29.8. - 1.9.2018!

20:00

ZWEITE CHANCE
Für Gültekin – DK 2014, 105 Min. Regie: Susanne Bier
Darsteller: Nikolaj Coster-Waldau, Ulrich Thomsen

Nach dem plötzlichen Tod seines Kindes reift in einem Polizisten ein moralisch bedenklicher Plan. Ein rigoroses, mitreißendes Drama von den Abgründen der Elternliebe!

18:30

SYMPATHISANTEN - Unser deutscher Herbst
Heimatkino für Elisabeth – D 2018, 100 Min. Regie: Felix Moeller

Die nachdenkliche und mitunter sehr persönliche Auseinandersetzung mit dem Zwiespalt der intellektuellen Linken vor dem Terror der RAF in der bleiernen Zeit.


21:00

SUBURRA
Für Agathe – it. O.m.U., IT 2015, 130 Min. Regie: Stefano Sollima
Darsteller: Pierfrancesco Favino, Elio Germano

Ein grandioses und epochales Sittengemälde der italienischen Gesellschaft, ein wummernder Reigen um Politik, Drogen und Gewalt.

18:30

SUBURRA
Für Agathe – it. O.m.U., IT 2015, 130 Min. Regie: Stefano Sollima
Darsteller: Pierfrancesco Favino, Elio Germano

Ein grandioses und epochales Sittengemälde der italienischen Gesellschaft, ein wummernder Reigen um Politik, Drogen und Gewalt.


21:00

SYMPATHISANTEN - Unser deutscher Herbst
Heimatkino für Elisabeth – D 2018, 100 Min. Regie: Felix Moeller

Die nachdenkliche und mitunter sehr persönliche Auseinandersetzung mit dem Zwiespalt der intellektuellen Linken vor dem Terror der RAF in der bleiernen Zeit.

18:30

SYMPATHISANTEN - Unser deutscher Herbst
Heimatkino für Elisabeth – D 2018, 100 Min. Regie: Felix Moeller

Die nachdenkliche und mitunter sehr persönliche Auseinandersetzung mit dem Zwiespalt der intellektuellen Linken vor dem Terror der RAF in der bleiernen Zeit.


21:00

SUBURRA
Für Agathe – it. O.m.U., IT 2015, 130 Min. Regie: Stefano Sollima
Darsteller: Pierfrancesco Favino, Elio Germano

Ein grandioses und epochales Sittengemälde der italienischen Gesellschaft, ein wummernder Reigen um Politik, Drogen und Gewalt.

SUBURRA – Die schwarze Sonne von Rom vom 17. - 21.7.

Suburra - das ist der Name eines verrufenen Stadtviertels in der Ewigen Stadt, das schon in der Antike für Prostitution und Armut berüchtigt war, der gleichnamige Film erfasst auf verblüffend authentische Weise die Endzeitstimmung, die sich im korrupten und rezessionsgeplagten Italien ausgebreitet hat. Politik, Sex, Mafia, Drogen, Gewalt. Das sind die Zutaten in diesem wuchtigem Sittengemälde, und das ist auch - glaubt man dem düsteren Epos und man darf ihm getrost glauben - die Essenz der italienischen Gesellschaft. Ein zutiefst unangenehmer, oft abstoßender Film, was in diesem Fall aber als großes Kompliment gemeint ist. (» Info)

SUBURRA

Trailer (1:36)

Der Tagesspiegel: Schwarz, schwärzer, Rom, artechock.de: Leben und Sterben in der ewigen Stadt, epd-Film: Sieben Tage »bis zur Apokalypse«

DIE GRÜNE LÜGE – Greenwashing oder wir retten die Konzerne, nicht die Natur vom 22. - 24.7.

Grüne Produkte kaufen und so die Welt retten? Was für ein Trugschluss: Unternehmen übertreiben nicht nur, um sich eine umweltfreundliche Weste zu verleihen. Sie erfinden "Grüne Lügen". Das moderne Industriemarketing gaukelt uns vor, wer beworbene Waren kaufe, fördere Regenwälder, Tierwelt, Arbeitsbedingungen von Menschen, unterstütze Suppenküchen... wer nicht ausreichend Geld hat, muss mit Schuldgefühlen leben, dass er nichts tun kann, profit-orientierten Wahnsinn einzudämmen. Werner Bootes Doku hinterfragt das grüne Image mancher Industriegiganten und zeigt, warum bewusster Konsum nur den Konzernen hilft – und was wirklich helfen würde. (» Info)

DIE GRÜNE LÜGE

Trailer (2:18)

Deutschlandfunk: Leitungswasser aus dem Tetrapak - was soll das?, SZ: Veränderung lässt sich nicht erschmusen, epd-Film: Eine Reise, die zornig macht

AUS DEM NICHTS – Zum Ende des NSU-Prozesses Diane Kruger Unchained vom 24. - 28.7.

Nach einem Bombenattentat nimmt die Polizei die Angehörigen der Opfer ins Visier, statt den Verdachtsmomenten bei Rechtsextremen nachzugehen: Fatih Akin macht aus der Geschichte um die NSU-Morde ein Drama, das nicht durch Argumente, sondern Emotion besticht. Eine hochdekorierte und wütende Aufarbeitung jüngerer, deutscher Geschichte als brisanter Polit- und Gerichtsthriller, der nicht nur von den Großaufnahmen lebt, die seine Hauptdarstellerin Diane Kruger zeigen. (» Info)

AUS DEM NICHTS

Trailer (2:04)

Die Zeit: Naziterror als Thriller, Die Welt: Diane Kruger besser als je zuvor, epd-Film: Ein Melodram, Gerichtsfilm und Thriller als starkes, bedingungslos emotionales Kino

DIE VERFÜHRTEN – Sieben Frauen verführen einen Mann. Aber wie! Vom 31.7. - 2.8.

Ein Haus im Amerikanischen Bürgerkrieg, in einem schattigen Märchenwald irgendwo in den Südstaaten. Sieben Frauen. Dann taucht ein verletzter, feindlicher Soldat auf und scheint mit einigen der Mädchen anzubandeln - und bezahlt dafür. Sofia Coppola erzählt im Remake des Klassikers die tödliche Geschichte eines Begehrens. Unter der idyllischen Oberfläche einer tiefgrünen, leinenhellen Welt der Herbstblätter und Wäscheleinen bleiben die Gefahren und Bruchstellen als kühler Hauch spürbar, der Krieg bleibt nahe und doch wirkt hier alles wie aus der Zeit und dem Krieg gefallen. Ein Abschied von der Zivilisation als ein hochaktuelles Vorlaufen zum Tode. (» Info)

DIE VERFÜHRTEN

Trailer (1:32)

artechock.de: Die Schattenseiten des Weiblichen, Die Zeit: Bürgerkrieg im Mädchenpensionat, SZ: Allein unter Frauen

Top